Magento Relaunch Checkliste<br><span>Wichtige Faktoren</span>
// Kapitel 09

Magento Relaunch Checkliste
Wichtige Faktoren

Gründe für einen Relaunch einen Magento Shop gibt es viele. Manche möchten das Design rundum erneuern, andere die Skalierung ändern, umfangreiche Funktionen hinzufügen oder die Performance des eigenen Shops verbessern. Herstellerseitig kann ein Relaunch auch durch Sicherheitsupdates sinnvoll sein. Ein Upgrade von Magento 1 auf Magento 2 oder von einem anderen Shopsystem zu Magento erfordern ebenfalls ein umfangreiches Relaunch. Der Bereich des E-Commerce entwickelt sich so rasch weiter, dass ständig neue Shoplösungen auf den Markt kommen und andere schnell veralten. Es lohnt sich stets die Augen offen zu halten, um mit neuer Software, Sicherheitspatches oder Erweiterungen den eigenen Shop immer Up-to-date zu halten. Häufig werden nur Kleinigkeiten hinzugefügt oder geändert, manchmal jedoch ist ein komplettes Relaunch nötig. Da bei einem Relaunch viele Fehler entstehen können, lohnt der Blick auf eine Checkliste, um Fehlerquellen zu vermeiden. Denn gute Vorbereitung ist bereits ein großer Schritt hin zu einem erfolgreichen Relaunch oder einer vollständigen Shopmigration. Ein Relaunch ist mit viel Vorbereitungszeit verbunden. Wurde jedoch alles bedacht und sorgfältig geplant, werden die Mühen mit Erfolg belohnt.

Migration von anderen Shopsystemen zu Magento

Wer plant, sein aktuelles Shopsystem zu Magento zu migrieren, muss eine wohl durchdachte Strategie entwickeln. Der Aufwand und die Komplexität dürfen bei einer Shopmigration zu einem anderen System nicht unterschätzt werden. Essenziell ist, dass solch ein Relaunch in kompetente Hände gelegt wird, denn der Programmierungsaufwand ist enorm, um hinterher einen rundum fehlerlos funktionierenden Shop zu haben. In der Regel können Kundenpasswörter oder der Kategorie-Aufbau und weiteres nicht ohne problemlos mitgenommen werden. Eine Magento-Agentur ist auf genau solche Fälle spezialisiert und kann mit entsprechender Programmierung und Erfahrung genannte Stolpersteine auf dem Weg zur Shopmigration aus dem Weg räumen. Eine Datenmigration ist immer mit einem recht hohen Aufwand und einem Kostenfaktor verbunden. Nichts desto trotz lohnt der Umstieg und ein Relaunch aus den verschiedenen genannten Gründen. Besonders neue Shopbetreiber greifen oftmals zunächst zu einem weniger arbeitsaufwändigen System, wie beispielsweise zum Plugin WooCommerce für WordPress. Soll der Shop nun wesentlich vergrößert werden, dann ist die Migration zu beispielsweise Magento eine gute Wahl, da hier ein enormer Funktionsumfang, ein Höchstmaß an Skalierbarkeit und eine Vielzahl an Erweiterungen zu Verfügung stehen.

Upgrade auf neuere Magento Version

Ob von Magento 1 auf Magento 2 oder innerhalb von Magento auf andere Subversionen ein Upgrade durchgeführt wird, ein gewisser programmiertechnischer Aufwand ist immer gegeben. Bevor der Shop-Relaunch live geschaltet wird, gibt es einige Punkte zu beachten, um möglichst keine Daten zu verlieren, was sinkenden Traffic bis zu 60% zum Ergebnis haben kann. Wie auch bei einer Shopmigration müssen alle Produkte, die Kategorien, alle CMS-Seiten inkl. der SEO-Inhalte, ein eventuell vorhandener Blog und natürlich die Kundendaten mitgenommen werden. Auf einen gut geplanten und sorgfältigen Datenimport sollte also Wert gelegt werden. Magento-Agenturen und -Experten sind Profis solcher Upgrades. Wer sich selbst nicht bis ins Detail mit Magento auskennt, sollte selbst nicht Hand anlegen. Folgekosten aufgrund von Datenverlust oder ähnlichem können schnell in mehrstellige Höhen schießen.

Prelaunch-Checkliste

Ein kurzer Überblick über die ein paar der wichtigsten Faktoren, die es zu beachten gilt, bevor ein Relaunch live geht.

  • Den richtigen Zeitpunkt abwarten (z.B. nicht kurz vor oder während des Weihnachtsgeschäfts)
  • Produkt- und Kundendaten prüfen
  • Zahlungsmethoden und Checkoutprozesse checken
  • Alle Sicherheitspatches vorhanden und funktionstüchtig?
  • Performance testen (lange Ladezeiten sind der Tod für einen erfolgreichen Onlineshop)
  • Makellose Integration der CRM-Plattformen überprüfen
  • Trackt Google Analytics?
  • Sind die Canonical URLs korrekt?
  • Suchfunktionen testen
  • Wurde der SEO Content migriert?
  • Funktionieren alle Feeds?
  • Ist das Caching aktiv?
  • Wurde ein vorhandenes Warenwirtschaftssystem ordentlich eingebettet?
  • uvm.

Um die gesamte Checkliste abzuhaken bedarf es sehr guter Kenntnisse der Shopsysteme. Eine Magento-Agentur weiß, welche Probleme vor und während eines Relaunches lauern. Aus diesem Grund sollte ein Relaunch vollumfänglich Experten überlassen werden. Das spart langfristig enorme Kosten und vor allem Nerven.